Studie zum Thema Sexualaufklärung in Europa und Zentralasien

Im Zeitraum 2016 - 2017 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit dem europäischen Netzwerk der International Planned Parenthood Federation (IPPF EN) eine umfassende Umfrage zu den Entwicklungen und den Status der Sexualaufklärung in Europa und Zentralasien veranlasst, welche 25 ausgewählte Länder der WHO Region Europa abdeckt.

Diese neue Studie schließt eine beachtliche Wissenslücke im Hinblick auf vorliegende Informationen zum Stand der Sexualaufklärung in der WHO Region Europa einige Jahre nach der Veröffentlichung von zwei früheren, unterschiedlichen Berichte zu diesem Thema durch die BZgA und IPPF EN im Jahr 2006. Die von der BZgA veröffentlichten Länderprofile aus dem Jahr 2006 finden Sie ebenfalls auf dieser Webseite.

Die vorliegende Analyse umfasst Länder West-, Nord-, Zentral- und Osteuropas sowie Zentralasiens und ist daher recht repräsentativ für die WHO Region Europa. Die Analyse beruht auf einer Umfrage unter Fachleuten von Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen.

Die Studienergebnisse zeigen, dass rasche Entwicklungen in Bereich der Sexualaufklärung seit 2006 stattgefunden haben und viele Veränderungen sowohl bei der Fortentwicklung als auch in der Umsetzung von Sexualaufklärung in den Ländern der Studie vonstattengehen.

Folgende Aspekte der Sexualaufklärung wurden bei der Analyse berücksichtigt:

  • die neueste Gesetzgebung, Politiken und Strategien im Bereich der Sexualaufklärung
  • die Organisationsweise und Umsetzung von Sexualaufklärung
  • Sexualaufklärung außerhalb der formalen schulischen Bildung
  • Opposition zur Sexualaufklärung
  • gute Praxisbeispiele und Initiativen
  • jugendfreundliche Dienste im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit
  • Untersuchungsdaten zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit von jungen Menschen, inkl. der Sexualaufklärung

Die vorläufigen Ergebnisse der Analyse wurden im Rahmen einer internationalen Konferenz der BZgA in Berlin im Mai 2017 vorgestellt.

Die finalen Ergebnisse sind nun in den folgenden Veröffentlichungen zusammengestellt:


Studienbericht zur Sexualaufklärung in Europa und Zentralasien

Der ausführliche Studienbericht enthält eine Darstellung der einzelnen 25 Länder der Studie, eine vergleichende europäische Übersicht der Hauptergebnisse und formuliert eine Reihe von Empfehlungen auf der Basis der wesentlichen Erkenntnisse.

Der ausführliche Studienbericht ist in Englisch verfügbar:

Die russischsprachige Version des Berichtes wird im Laufe des Jahres 2018 veröffentlicht.


Länderprofile zu 25 Ländern der europäischen WHO-Region

Eine Reihe von 25 Informationsblättern mit zusammenfassenden Länderprofilen ist als kompakte 6-seitige Faltmappe für jedes Land in englischer Sprache erhältlich.


Ein vergleichender Überblick über die Region

Die regionale Übersicht präsentiert eine Zusammenfassung der wesentlichen Erkenntnisse für alle 25 Länder der Studie, der wichtigsten Schlussfolgerungen und entsprechenden Empfehlungen.

Die Übersicht ist als kompakte 6-seitige Faltmappe in englischer Sprache erhältlich.

Die Übersicht ist in Englisch verfügbar:

Die russischsprachige Version der regionalen Übersicht wird im Laufe des Jahres 2018 veröffentlicht.