Internationale Fachkonferenz: Sexualaufklärung in Europa

Am 15./16. Mai 2017 veranstaltete die BZgA als WHO Kollaborationszentrum in Berlin ihre Fachkonferenz zum Thema Sexualaufklärung in der europäischen WHO Region.

Sexualaufklärung ist integraler Bestandteil der Gesundheitsförderung und bildet eine wichtige Komponente bei der Förderung einer gesunden Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen.

Eingeladen wurden Fachleute aus den Bereichen sexuelle und reproduktive Gesundheit sowie Sexualaufklärung aus dem gesamten Gebiet der WHO-Europa-Region (einschließlich Osteuropa und Zentralasien). Die Konferenz bot Expertinnen und Experten die Möglichkeit zum fachlichen Austausch über

  • den aktuellen Stand der Sexualaufklärung in der europäischen WHO Region,
  • aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in Bezug auf die Umsetzung und Verbesserung im Bereich Sexualaufklärung sowie zukünftige Strategien und Ansätze, wie diesen Herausforderungen begegnet werden kann.

Bei der Veranstaltung handelte es sich um eine Einladungskonferenz.


Zielpublikum

Als WHO Kollaborationszentrum für sexuelle und reproduktive Gesundheit lud die BZgA internationales Fachpublikum mit den Arbeitsschwerpunkten Sexualaufklärung, Jugend und sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte ein. Dies schloss insbesondere mit ein:

  • Vertreterinnen und Vertreter von Ministerien (für Gesundheit, Jugend, Bildung) und anderen staatlichen Organisationen
  • Vertreterinnen und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen und Lehrervereinigungen
  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
  • Vertreterinnen und Vertreter von intranationalen Organisationen  

Die Konferenzsprache war Englisch. Dolmetscher für Russisch standen zur Verfügung. 


Ziele der Konferenz

Das übergeordnete Ziel der internationalen Fachkonferenz bestand in der Förderung der Sexualaufklärung als integraler Bestandteil der Gesundheitsförderung und als entscheidendes Element der gesunden (sexuellen) Entwicklung von Heranwachsenden in Ländern der europäischen WHO Region. 

Dabei bot die Konferenz eine Plattform für: 

  • einen wissenschaftlichen und fachlichen Austausch zu neuesten Forschungsergebnis-sen und aktuellen Praxisbeispielen im Feld der Sexualaufklärung
  • die Netzwerkbildung zwischen internationale Fachleuten mit verschiedenen fachlichen und institutionellen Hintergründen

Zu den besonderen Zielen der Konferenz gehörten:

  • die Darstellung und Diskussion der Entwicklungen und des gegenwärtigen Stands der Sexualaufklärung in Ländern der WHO-Europa Region
  • die Darstellung und Diskussion der aktuellen Herausforderungen bei der Implementierung von Sexualaufklärung  und der Verbesserung ihrer Qualität

 

 


Weitere Informationen zur Konferenz

Das Konferenzprogramm in englischer Sprache finden Sie hier

Die Konferenzdokumentation wird zeitnah zur Verfügung stehen.